Wir haben in den letzten Tagen ein neues Projekt ins Leben gerufen: „Rettet die Schlei“

Unsere Motivation

Die Hochwassersituation im Bereich der Schlei hat sich durch den vom Klimawandel verursachten Anstieg des Meeresspiegels innerhalb der letzten Jahre dahingehend verschärft, dass sich an der Mündung der Schlei im Bereich der Lotseninsel, verursacht durch die Sturmflut Anfang 2019, ein Durchbruch gebildet hat. Dieser führt dazu, dass das Ostseewasser schneller in die Schlei fließt und es dadurch an den schmalen Stellen der Schlei zu einer teilweise gefährlichen Erhöhung der Strömungsgeschwindigkeit und an den Ufern zu schnelleren Überflutungen kommt, weil die Schlei eine Binnenförde ist und das Ostseewasser am Ende der Schlei nicht wieder hinaus fließen kann.

Damit die Schlei-Anrainer in die Lage versetzt werden, schnell auf eventuell drohende Überflutungen zu reagieren, wird mit diesem Projekt unseres Vereins Nucleon e. V. ein Hochwasser-Früherkennungssystem für die gesamte Schlei geschaffen, welches mit Pegel-Messsensoren, der LoRaWAN Infrastruktur und einem visualisierten, im Internet verfügbaren Portal den Anrainern eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe zur Seite stellt. Die im Portal zusammenlaufenden Hochwasser-Messdaten der gesamten Schlei (insgesamt ca. 15 – 20 zusätzliche Pegelmesser) ermöglichen es auch dem Laien, sich jederzeit ein aktuelles Bild der Lage zu verschaffen.

Das Portal agiert beim Erreichen von vorher definierten Pegelüberschreitungen selbständig und verschickt Alarmmitteilungen im Rahmen einer Meldekette an Verantwortliche in den Anrainer-Kommunen, so dass diese proaktiv entsprechende Schutzmaßnahmen ergreifen können.

Kooperationspartner

Zur Zeit bemühen wir uns um weitere Kooperationspartner, um dem Projekt eine stabile Basis zu geben.
Darunter sind neben der Schleswig-Holstein Netz AG auch die Hochschule Flensburg, das Fraunhofer-Institut und das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) angesprochen worden.
Weitere Gespräche mit den Anrainer Gemeinden stehen aus.

Die Ziele

Das Ziel ist ein Monitoring System für die Schlei, welches neben den Pegelständen auch die Wasserqualität umfassen wird. Da wir diese Ziele nicht ohne Partnerschaften erreichen können, werden wir weiterhin unsere Vernetzung erweitern.

Die eingerichtete Seite unter https://rettet-die-schlei.de/ beinhaltet zur Zeit die Karte zu den vorhandenen Pegeln und ein Monitoring Dashboard.

Des Weiteren sind zwei Seiten vorbereitet, auf denen wir den Betrieb und Aufbau von LoRaWAN Gateways beschreiben und potenziellen Standort-Betreibern Hilfestellungen bieten werden. Die andere Seite wird die Messstationen und deren Aufbau erklären.

Die neuen zu bauenden Messstationen werden im Rahmen von Workshops und Vor-Ort-Terminen realisiert werden, sobald die ersten Prototypen aufgebaut worden sind. Hierzu ist jeder eingeladen, der im Rahmen seiner Fähigkeiten sich berufen fühlt mitzuhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.